Gleich fangen wir an zu TANZEN…
Steffi beim Schulterstütz mit Baby im Vordergrund

Rückbildung & Neuer Tanz: Unsere Kursleiterin Steffi im Interview

Rückbildung nach Schwangerschaft und Geburt ist ein “Muss” für alle Frauen, denn der Beckenboden ist die Mitte des Körpers und hält alle Organe an ihrem Platz. Ein kräftiger Beckenboden sorgt für einen fitten und schmerzfreien Körper. Dass Rückbildung auch richtig Spaß machen kann, können Frauen berichten, die den Kurs bei Steffi besucht haben. Hier werden Rückbildungs-Übungen mit Elementen aus dem Neuen Tanz verbunden. Warum das richtig effektiv ist, erzählt Steffi im Interview. 

Portrait von Stefanie Elbers, Tanzpädagogin bei TANZ IM LADEN
Stefanie Elbers, TANZ IM LADEN-Dozentin für Rückbildung & Neuer Tanz

Liebe Steffi, du leitest bei TANZ IM LADEN den Kurs „Rückbildung & Neuer Tanz“. Kannst du uns erklären, was hinter diesem Namen steckt? 



Der Kurs basiert zum einen auf der Cantienica-Technik, einem Beckenbodentraining das ganzheitlich orientiert ist, und zum anderen auf der Basis von Neuem Tanz. Was beides verbindet, ist der Fokus auf die Wahrnehmung des Körpers, Ausrichtung (Haltung) und ökonomische Organisation von Bewegungen.

Was ist eigentlich „Rückbildung“ und warum sollte jede Frau sich nach der Geburt ihres Kindes damit beschäftigen? 



Durch die Schwangerschaft findet eine starke Belastung des Beckenbodens statt, auch die Haltung verändert sich durch die Schwangerschaft. Es können Verspannungen entstehen, das Gewicht verändert sich und das Bindegewebe. Rückbildung meint, dass Frauen nach Schwangerschaft und Geburt den Beckenboden wieder stärken, den Körper ausrichten und die Muskulatur allgemein stärken.

Eignet sich ein Tanztraining denn wirklich gut für die Rückbildung? Wenn wir an klassische Rückbildung denken, fallen uns ja meist eher so übliche Gymnastikübungen ein, die nicht unbedingt nach Spaß aussehen… 



Ja, da der Körper durch Improvisation, kleine Choreographien zu Musik und Wahrnehmungsübungen mit Freude und Leichtigkeit trainiert wird!

Wann sollte eine Frau mit der Rückbildung beginnen? Und dürfen die Babys zu deinem Kurs mitgebracht werden? 



Der Startzeitpunkt ist individuell zu entscheiden, am besten in Absprache mit der Hebamme. Der Kurs kann z.B. auch gut als Weiterführung der klassischen Rückbildung genutzt werden. Babys sind ganz ganz herzlich willkommen! Der Kurs ist auch eine gute Übung, die Aufmerksamkeit ganz bei sich und dem Baby zu haben!

Was ist, wenn ich ein eher unruhiges Baby habe, das z.B. viel Körperkontakt braucht und sich schlecht ablegen lässt? Ist der Kurs dann trotzdem für mich geeignet?

Auf jeden Fall versuchen! Es gibt immer wieder Möglichkeiten, gemeinsam mit dem Baby zu improvisieren, oder es bei den Übungen nah bei sich zu haben. in Gemeinschaft mit den anderen Babys liegt es sich auch besser! 😉

Beschreibe doch mal kurz, wie eine Kursstunde bei dir aufgebaut ist! 



Das ist jedes Mal etwas anders. Es gibt immer einen Wechsel zwischen Improvisation und festgelegten Übungen/Formen. In den ersten Stunden gibt es auch eine anatomische Einführung zum Beckboden.

Danke, liebe Steffi, fürs Beantworten unserer Fragen! 
 



Infos: Der Kurs mit Steffi findet immer montags von 10.30 Uhr bis 12 Uhr statt. Wann eine neue Kurssequenz zu ca. 14 Terminen startet, siehst du unter Termine & Veranstaltungen. Eine unverbindliche Probestunde à 10 Euro und ggf. ein nachträglicher Kurseinstieg ist jederzeit möglich. Dazu bitten wir um kurze Anmeldung unter info@tanz-im-laden.de.

Übrigens: Über Facebook und unseren Newsletter bekommst du auch regelmäßig Angebote, z.B. Gutscheine für kostenlose Probestunden. Unseren Newsletter kannst du über das unten stehende Formular abonnieren. Zu Facebook geht es hier entlang: facebook.com/TANZIMLADEN.