Gleich fangen wir an zu TANZEN…

Reflexion, Bewegung, Achtsamkeit: Der „Dive into your weekend“ Erfahrungsbericht

Etwa eineinhalb Wochen ist es her, dass zwei Stunden Bewegung, Tanz und Achtsamkeits-Übungen hinter mir liegen. Mit drei weiteren Frauen und einem Mann sitze ich ausgepowert, entspannt und gelöst im Kreis auf dem Boden des TANZ IM LADEN-Studios in Essen-Rüttenscheid und Workshop-Leiterin Melanie fragt erwartungsvoll: "Was habt ihr heute mitgenommen? Und was würdet ihr euch fürs nächste Mal wünschen?". Die Teilnehmerin neben mir muss nicht lange überlegen: "Dass es wieder stattfindet! Und regelmäßig!". Und ich glaube, da schließen wir uns alle an.

Hier erzählt Sophie vom ersten "Dive into your weekend" Workshop. Wenn sie nicht gerade Kurse besucht, kümmert sie sich bei TANZ IM LADEN ums Marketing.

Es ist Freitag, eigentlich bin ich müde und erschöpft. Die Woche hat mich leider ein bisschen fertig gemacht. Ich bin Freiberuflerin und habe zwei kleine Kinder, eins davon besucht noch keine Betreuungseinrichtung. Das heißt: Arbeiten wenn Papa, Oma oder Opa aufs Kind aufpassen können. Bei dringenden Fristen oder wenn viel los ist, heißt das aber auch: Arbeiten, wenn das Kind schläft (und ich manchmal besser auch schon schlafen sollte).

Dazu kommt alles, was sonst noch anfällt: Hausarbeit, Einkaufen und immer alle Termine im Kopf behalten. Wann ist der Kita-Elternabend? Wer geht zum nächsten Kinderarzt-Termin? Und wann müssen die Bücher zurück in die Bibliothek? "Mental Load" nennt man dieses Phänomen, immer alles im Kopf behalten zu müssen, gut zu planen, bloß nichts zu vergessen. Das stresst, laugt aus, macht meine Nerven angreifbar. Als Mutter, erst recht als berufstätige Mutter, habe ich nie Feierabend. Mit dieser Wahrnehmung bin ich nicht allein. Und es betrifft lange nicht nur Mütter!

Ein Workshop für alle, die sich nach Ausgleich sehnen

Als ich mich an besagtem Freitagabend doch noch aufrappel und ins Tanzstudio fahre, wo heute zum ersten Mal der Mini-Workshop "Dive into your weekend" stattfinden soll, finde ich mich in bester Gesellschaft wieder: Wir alle fünf Teilnehmer*innen sehnen uns an diesem Freitag nach ein bisschen Zeit für uns selbst, nach Entspannung, Bewegung und Achtsamkeit.

Auch wenn wir unsere Berufe lieben – das Berufsleben fordert viel von uns. Vom Selbstständigen bis zur Lehrerin: vielen fällt es schwer, nach einer anspruchsvollen Arbeitswoche abzuschalten und sich bewusst Zeit zum Runterkommen zu schaffen. Genau hier setzt der Workshop "Dive into your weekend" an, dessen Idee TANZ IM LADEN Leiterin Melanie Jungs eigener Erfahrung entsprang. "Ich selbst bin auch so was wie ein Workaholic", erzählt sie uns in der Vostellungsrunde, "mein Tanzstudio ist so wichtig für mich, aber oft vergesse ich darüber, mir noch genug Zeit für mich allein zu nehmen".

"Dive into your weekend" sei ein Versuch, mit bewusst genommener Zeit und konkretem Innehalten einen Übergang von der vollen, stressigen Woche zum Wochenende zu schaffen. Na, wir sind gespannt, wie das geht und ob's gelingt!

Abwechslung aus ruhigen Momenten der Reflexion + energiegeladenen Episoden

Die nächsten zwei Stunden vergehen wie im Flug, was sicher auch die Abwechslung der Inhalte macht. Ruhige Momente, in denen wir zum Beispiel aufschreiben, wie wir uns gerade fühlen, welche Momente der vergangenen Woche schöne Momente waren (unsere "Diamanten") und was wir uns für das vor uns liegende Wochenende wünschen, wechseln sich mit energiegeladenen Episoden aus Tanz und Musik ab.

Bei den Bewegungseinheiten gibt es keine strikten Vorgaben oder Choreographien, sondern Anregungen und Inspiration. Ich lasse meinen Körper also arbeiten, wie er es mir anbietet. Mal schnell, mal langsamer bewege ich mich zur Musik, baue dabei Dehnelemente ein, von denen ich spüre, dass sie mir gerade gut tun. Manchmal muss ich grinsend an frühere Zeiten denken, als ich mir freitagnachts die Anspannung in Techno-Clubs aus dem Körper getanzt habe. Gerade ist "Dive into your weekend" mir deutlich lieber, da bin ich um halb zehn wieder Zuhause und es gibt am nächsten Tag auch keinen Kater. 😉

Vom Effekt her kann der Mini-Workshop dann auch tatsächlich mit jeder durchtanzten Nacht locker mithalten: Nach den zwei Stunden Entspannung, Reflexion und Bewegung fühle ich mich herrlich gelöst. Nach einer für meinen Geschmack viel zu fremdbestimmten Woche habe ich mir in dieser kurzen Zeit meine Selbstbestimmtheit zurückerobert. Das für mich schönste Ergebnis ist aber vielleicht, dass ich viel wohlwollender auf mich selbst schauen kann. Insbesondere die Beschäftigung mit der zurückliegenden Woche hat mir bewusst gemacht, wie viele schöne Momente ich zwischen all dem "Müssen" erlebt habe, für die ich sehr dankbar sein kann.

Loslassen, die Perspektive wechseln, Lösungen finden

Kurzum: Ich kann "Dive into your weekend" absolut empfehlen! Ganz egal, was einem das Leben manchmal (gefühlt) sehr schwer macht: Hier hat man die Chance, alles abzuschütteln, bewusst loszulassen oder auch aus einer anderen Perspektive draufzuschauen. Die bewussten zwei Stunden "Me-Time" helfen, sich neu zu sortieren, klarer zu sehen und Lösungen zu finden. Und natürlich helfen sie dabei, einen klaren Übergang ins Wochenende zu schaffen, das dann umso entspannter und erfüllender wird. Zumindest ich habe es so erlebt. 🙂

Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt, das auszuprobieren, dann lasst euch am besten per Newsletter über die nächsten Termine informieren! Unter diesem Artikel findet ihr die Anmeldemaske. Alle aktuellen Termine findet ihr zudem in unserem Veranstaltungskalender hier auf der Website.