PowerYoga und Prenatal Yoga: Unsere Kursleiterin Beate im Interview

Yoga tut einfach gut! Die Bewegungsform gehört schon lange nicht mehr zu den Trendsportarten, sondern wird von Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen mit Begeisterung geübt. Denn Yoga hilft bei so vielem: Es unterstützt eine gute Körperhaltung, beugt Rückenschmerzen und anderen Beschwerden vor, macht kräftig und flexibel und bringt nicht zuletzt eine Menge Spaß! Besonders dann, wenn man einen Kurs bei unserer Yogalehrerin Beate macht, die in jeder einzelnen Stunde so viel Power und Motivation versprüht, dass man nicht nur gestärkt, sondern ganz sicher auch gut gelaunt ihre Stunde verlässt. Sophie hat Beate zum Interview getroffen, um mehr über ihren Unterricht und ihre Laufbahn als Yogalehrerin zu erfahren.

Interview mit Beate zu PowerYoga

Liebe Beate, ich habe deinen Kurs bereits kennenlernen dürfen und mir hat sehr gefallen, wie begeistert du Yoga unterrichtest. Was fasziniert dich besonders am Yoga und wie bist du dazu gekommen?

Portrait Beate Wunderlich
Beate Wunderlich unterrichtet PowerYoga und Prenatal Yoga bei TANZ IM LADEN ©KNSY.de

Hallöchen Sophie! Ich bin dazu gekommen, weil ich in meiner Yogapraxis mal frech war und meiner Yogalehrerin gesagt habe, dass ich die Übung so nicht ausführen werde (in bestem Ruhrpott-Deutsch 😄). Daraufhin hat sie mir vorgeschlagen, doch selber mal ins Lehrersein hineinzuschauen. Das endete dann damit, dass ich selbst eine Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht habe. Damit führe ich gewissermaßen auch meine Arbeit als Physiotherapeutin in etwas anderer Form fort.

Welche Art des Yoga hat es dir besonders angetan und was sind die Besonderheiten deines Unterrichts?

Ich mag besonders den Inside Yoga Stil. Er ist sehr ausrichtungsorientiert und passt in meine Physio-Vorbildung. Es macht Spaß, in der Stundengestaltung frei zu sein und „machen zu können“ worauf wir (die Teilnehmer*innen und ich) Lust haben.

Du bist ausgebildete Physiotherapeutin und praktizierst auch noch als solche. Inwiefern beeinflusst dein Hauptberuf deinen Yoga-Unterricht?

Ich schau vielleicht etwas genauer hin und korrigiere dann in meinem eigenen Stil. Das muss nicht „am Mann/an der Frau“ sein. Oft ist es von meiner Matte aus, dass ich jemanden gezielt anspreche und dann mit Fingerzeig und verbaler Ansprache dazu auffordere, etwas an der Haltung zu ändern.

Das „Brett“ und das „Boot“ sind wiederkehrende Elemente deines Unterrichts. Warum baust du so gerne Haltungen ein, die die Bauch- und Rumpfmuskulatur stärken?

Du hast den „herabschauenden Hund“ vergessen, der ist auch fester Bestandteil meiner Kurse. 😉  Aber zu deiner Frage: Oftmals fehlt die Stabilität in der Körpermitte und damit auch die Aufrichtung in der Wirbelsäule. Brett und Boot stärken uns genau da, wo wir es brauchen. Und was für viele Teilnehmer*innen am Anfang echt anstrengend ist, wird später tatsächlich vermisst, wenn wir es mal nicht machen.

Für wen eignet sich dein Yoga-Unterricht? Muss ich etwas beachten, wenn ich Anfängerin bin?

Insgesamt kann in meine Stunde jede und jeder kommen. Ich finde immer eine Variante, die hilft, wenn etwas noch nicht so recht klappen will. Es gibt immer die Möglichkeit, mehr oder weniger zu machen.

In welche Richtung willst du in Zukunft gehen? Was wird deinen Unterricht beeinflussen?

Im letzten Jahr habe ich eine zusätzliche Flow-Ausbildung gemacht, darum wird es in meinen Kursen erst mal dynamisch weitergehen. Manchmal passend zu Musik, aber auch mal ohne Choreographie.

Interview mit Beate zu Prenatal Yoga

Seit Anfang 2020 unterrichtest du bei TANZ IM LADEN auch Prenatal Yoga. Was unterscheidet den Schwangerschaftskurs von deinem regulären Unterricht?

Er unterscheidet sich schon darin, dass kein Boot und deutlich weniger Bretter und Hunde darin vorkommen. Außerdem gehe ich natürlich viel genauer auf den Babybauch ein und wähle Asanas (Übungen), die für Schwangere besser geeignet sind. Das Training ist etwas sanfter – wobei meine Schwangeren sich auch bewegen müssen und nicht nur atmen! 😉

Warum eignet sich Yoga besonders gut, um sich auf eine Geburt vorzubereiten?

Die schwangere Frau nimmt durch Yoga ihren Körper besser wahr und erfährt, was ihr Körper leisten kann, was ihr gerade gut tut und was nicht. Das Bewusstsein für sich selbst prägt sich aus und wird präsenter. Hinzu kommt, dass wir im Schwangerschaftsyoga viel Becken- und Hüftöffnerübungen machen und natürlich die Oberschenkelmuskulatur kräftigen. Das wird sich bei der Geburt positiv auswirken!

Beates Botschaft an alle Interessentinnen und Interessenten

Was willst du zukünftigen Teilnehmer*innen sagen, die Lust haben, deinen Kurs neu kennenzulernen?

Komm in meinen Kurs, um neue, vielleicht auch mal verrückte Sachen mit deinem Körper zu machen! Hab Spaß und probiere dich aus! Ich habe immer einen Platz frei – nicht zuletzt seit wir bei TANZ IM LADEN auch online streamen. Bis bald auf der Matte! Herzlich Beate

Danke, liebe Beate, fürs Beantworten unserer Fragen!

Lust auf noch mehr Einblicke in Beates Unterricht? Sophie hat auch schon mal eine Kursstunde PowerYoga besucht und berichtet hier von ihren Erfahrungen: Zum Bericht

Infos und Anmeldung zu Beates Yoga-Kursen

Infos: PowerYoga mit Beate findet jeden Dienstag von 20.00 bis 21.15 Uhr in unserem Studio und Online statt.
Prenatal Yoga mit Beate findet jeden Freitag von 19.15 bis 20.15 Uhr in unserem Studio und Online statt.

Gerne kannst du nach Anmeldung an einer unverbindlichen Probestunde à 10 Euro teilnehmen. Nutze dazu am besten unser Kontaktformular.

Bleib auf dem Laufenden!

Übrigens: Über Facebook, Instagram und unseren Newsletter bekommst du auch regelmäßig Angebote, z.B. Gutscheine für kostenlose Probestunden. Unseren Newsletter kannst du über das unten stehende Formular abonnieren.

Diesen Beitrag teilen:

Inhalt

Bleib zu all unseren Themen auf dem Laufenden – melde Dich für unseren Newsletter an:

Weitere Beiträge

Pilates mit Rücksicht auf den eigenen Körper

Gehört Pilates in die Fitness-Ecke? Geht es vor allem um Bodyshaping und ums fitter werden? Wir sagen: Nein! Pilates hat ganz viel Potential, achtsam und mit Rücksicht auf die individuellen körperlichen Voraussetzungen sanft und konzentriert zu trainieren.

Die 6 Pilates Prinzipien – Teil 2

Pilates ist ein wunderbares Ganzkörpertraining, mit dem du insbesondere die tiefe Muskulatur deines Körpers trainierst und deinen Körper so stabilisierst und fit für den Alltag machst. Im Pilates folgen wir dazu sechs Prinzipien. Die ersten drei haben wir dir bereits vorgestellt. Hier kommen die letzten drei.

Die 6 Pilates Prinzipien – Teil 1

Pilates ist eine sehr bewusste, kontrollierte Bewegungsform, die deinen gesamten Körper fordert – ohne ihn zu überfordern. Mit Pilates kannst du richtig Muskulatur aufbauen. Und zwar da, wo du sie am dringendsten braucht: In deiner Körpermitte und in der Tiefe deiner Muskulatur. Um das zu erreichen, folgen das Pilates-Training sechs wichtigen Prinzipien. Die ersten drei stellen wir dir hier vor.

Bleiben wir in Kontakt?

Damit Du auf dem laufenden bleibst, abonniere unseren Newsletter.

Ja, ich möchte ca. 1 mal pro Woche den Newsletter von TANZ IM LADEN mit Kulturhinweisen und Angeboten von TANZ IM LADEN erhalten. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gespeichert werden. Nähere Informationen dazu gibt es in der Datenschutzerklärung.

Mein Einverständnis kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. indem ich den Abmeldelink in einer Mail anklicke.

Hast Du eine Nachricht für uns?
Wir sind für Dich da!


Aktuelle Informationen

Aktuell finden unsere Kurse wieder vor Ort statt. Viele Kurse werden zusätzlich online angeboten. Du kannst über unseren Stundenplan eine Probestunde buchen und Dich danach fest anmelden.

Alternativ kannst du unsere reine Online-Mitgliedschaft buchen und ein ganzes Paket an Online-Angeboten nutzen.

Noch Fragen? Schreib uns eine Nachricht!

Vielen Dank, Deine Anfrage ist bei uns eingegangen.

Damit Du auf dem laufenden bleibst, abonniere doch unseren Newsletter.

Ja, ich möchte ca. 1 mal pro Woche den Newsletter von TANZ IM LADEN mit Kulturhinweisen und Angeboten von TANZ IM LADEN erhalten. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zu diesem Zweck gespeichert werden. Nähere Informationen dazu gibt es in der Datenschutzerklärung.

Mein Einverständnis kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. indem ich den Abmeldelink in einer Mail anklicke.